24. September  bis  11. Dezember 2015

Lucas Olivet - Martisor und Coast to Coast

Vernissage: Donnerstag, 24. September 2015, 18.30 h
Lucas Olivet - Martisor und Coast to Coast

Der Genfer Fotograf Lucas Olivet (*1985) studierte von 2005bis2007 an der Vevey School for Photography. Olivets Arbeiten sind von beeindruckender formaler Präzision und grossem poetischem Gehalt. Die MAZ Galerie zeigt zwei Fotoprojekte aus den Jahren 2014 und 2015:
 
MARTISOR 2007-2013
Martisor ist bulgarisch-griechisch und heisst Märzchen -  ein aus vorchristlicher Zeit stammendes Fest, mit dem in Rumänien der Frühlingsanfang gefeiert wird. Lucas Olivet erzählt in einer einheitlich ruhigen, unaufgeregten Art und Weise. Wären diese Fotografien Lieder, dann würden uns deren Molltöne - obwohl bittersüss – dennoch in keinster Weise hoffnungslos stimmen. Das Leben in dieser Gegend der Erde scheint hart, der Wohlstand hat sich an anderen Orten angesiedelt. Doch der Frühling ist Genugtuung für die vielen Entbehrungen und Hoffnungen zugleich. Eine kleine, wunderbare und sehr poetisch erzählte Geschichte.

WENTWORTH 2011-2015
Lucas Olivet verbrachte als Kind seine Sommerferien in Quebec, Kanada, genauer gesagt in Wentworth, einem Ort etwa 100 Kilometer entfernt von Montreal. Die Erinnerungen an vergangene Tage, die Spiele als Kind und die Erfahrungen als Heranwachsender verbindet Olivet mit einer Art „Platzhalter“-Bilder, die er während seiner Besuche der letzten zwei Jahre gemacht hat.

Die Fotografie von Lucas Olivet hat eine dezidiert poetische Sprache. Seine Geschichten sind eine Mischung aus journalistischem Dokumentieren und metaphorischem Erzählen. Zart, zerbrechlich und oftmals mit einer Bluenote versehen. Trotz der Traurigkeit, die diese Bilder ausstrahlen: Da ist kein Abgrund, welcher nicht überwunden werden könnten.